Die 5 Elemente 

Die 5 Elemente sind ein Grundpfeiler der chinesischen Naturphilosophie, die alle Naturphänomene den Kategorien Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser zuordnet und deren Beziehungen zueinander definiert. Die fünf Wandlungsphasen beeinflussen sich sowohl in physiologischer als auch in pathologischer Hinsicht gegenseitig. Bei Störung dieses Gleichgewichtes kommt es zu Erkrankungen in körperlichen, seelischen und auch emotionalen Bereichen. Viele ätherische Öle wirken übergreifend, was bedeutet, dass sie mehreren Elementen zugeordnet sein können.
Holzelement

Jahreszeit: Frühjahr
Farbe: Grün
Ätherische Öle: Eukalyptus, Zedernholz, Zitrone, Grapefruit, Basilikum, Zypresse, Römische Kamille Wildorange, Myrrhe, Petitgrain, Tangerine, Pfefferminze
Organe: Leber (Yin) und Galle (Yang)
Emotionen: Wut 
Körperteil: Augen

Symptome & Organprobleme eines unausgewogenen Holzelements:
Zwerchfell Einschränkungen, Leber, Untere Atemwege, Immunschwäche, Hormon- und Verdauungsprobleme, Gallensteine, Tumore, Hepatitis, Zirrhose, Arthritis, Allergien, Hautprobleme, chronische Schmerzen, Müdigkeit, Cellulite, Kopfschmerzen, Ödem, Blähungen und Schwellungen.


Das Holz Element steht generell für Kreativität, Ideenreichtum und Freiheitsstreben. Holz will wachsen – und zwar am liebsten dynamisch und ohne Beschränkung – stößt es an seine Grenzen, kann es schon einmal aufbrausend oder beleidigt reagieren. Die lebendigen Grüntöne aus der Natur gehören ebenso zum Holzelement wie langgestreckte hoch gewachsene Formen und der saure Geschmack.

Auf körperlicher Ebene sind unter anderem die Organe Leber und Galle diesem Element zugeordnet. Besonders Gefühle wie Wut können sich in der Leber stauen und zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen in diesem Funktionskreis führen. 


Feuerelement

Jahreszeit: Sommer
Farbe: Rot
Ätherische Öle: Ingwer, Muskatellersalbei, Patschuli, Pfefferminze, Weihrauch, Myrrhe, Neroli, Römische Kamille, Zypresse, Zitrone Geranie, Zedernholz, Ylang Ylang, Helichrysum​
Organe: Herz (Yin) und Dünndarm / Dreifachwärmer (Yang)
Emotion: Freude / Traurigkeit
Körperteil: Gesicht


Symptome & Organprobleme eines unausgewogenen Feuerelements:
Herz-Kreislauf- und Atemwegsprobleme, Schlechte Durchblutung, Allergien, Herzerkrankungen, Asthma, Lungen- und Brustkrebs, Brustwirbelsäule, Lungenentzündung, Herzklopfen, Brustschmerzen, Bluthochdruck, Schlaganfall, Angina, Arthritis, Schultergürtelschmerzen und -beschwerden, gefrorene Schulter, Schulterverletzungen, Tendinitis, Karpaltunnel, Arm- und Handschmerzen, chronische Einschränkungen im oberen Rücken- und Brustbereich, trockene Haut und Haare, Schlaflosigkeit.


Das Element Feuer steht für Bewegungsdrang, Energie und pure Lebenskraft, aber auch generell für die geistige Erweiterung des Menschen und für Spiritualität im weitesten Sinne.

Im Lebenszyklus des Menschen steht das Element für die Bereitschaft zum Du und die ersten Schritte zur Selbstverwirklichung. Die Farbe Rot in all ihren Schattierungen repräsentiert das Feuerelement genauso wie spitze oder dreieckige Formen und der bittere Geschmack. In unserem Körper sind Herz und Dünndarm die zum Feuer gehörenden Organe. Ein gestörtes Feuerelement manifestiert sich unter anderem durch Herz- und Kreislauferkrankungen.

Erdelement

Jahreszeit: Sonnenwende
Farbe: Gelb-Braun
Organe: Milz (Yin), Magen (Yang)
Ätherische Öle: Zitrone, Majoran, wilde Orange, Rosmarin, Sandelholz, Myrrhe Zedernholz, Fenchel, Koriander, Ylang Ylang, Vetiver, Patschuli, Geranium, Ingwer, Helichrysum 
Emotionen: Sorgen / Verlangen
Körperteil: Lippen


Symptome & Organprobleme eines unausgewogenen Erdelements: Zwerchfell Einschränkungen, Schlechter Lymphkreislauf, Nebennieren, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen, Milz, Untere Atemwege, Immunschwäche, Hormon- und Verdauungssystem, Lebensmittelallergien, Sinusitis, Nackenverspannungen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Geschwüre und Gallensteine, Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Diabetes, Hypoglykämie, Tumore, Anorexie, Bulimie, Hepatitis, Zirrhose, Arthritis, Probleme mit Querdarm, Ekzme, Ausschläge, süßes Verlangen, häufiges Wasserlassen.



​Erde steht für Beständigkeit, Geborgenheit aber auch für Familienzusammenhalt im weiteren Sinne und eine eher konservative Denkweise. ​

Erde bedeutet aber auch Tradition, Gemeinsamkeit und die Bereitschaft, sich für andere Menschen einzusetzen. Das Element symbolisiert die Mitte und im Allgemeinen die Zeit der Reife – im Leben wie im Jahreslauf.

Zum Erdelement gehören alle Gelb-, Ocker- und Brauntöne, flache, ebene Formen und der süße Geschmack. In unserem Körper zählen unter anderem Magen und Milz zum Erdelement. Auf unserer Gefühlsebene zeichnet sich die Erde dadurch aus, dass sie sich ständig Gedanken macht – nicht umsonst schlagen uns Sorgen häufig auf den Magen.



Metallelement

Jahreszeit: Herbst
Farbe: Weiss
Organe: Lunge (Yin) & Dickdarm (Yang)
Ätherische Öle: Jasmin, Myrrhe, Zimt, Nelke, Eukalyptus, Rosmarin, Blue Tansy, Thymian, Teebaum, Ingwer, Schwarzer Pfeffer, Weihrauch, Majoran 
Emotionen: Trauer & Verlust
Körperteil: Nase


Symptome & Organprobleme eines unausgewogenen Metallelements:
Atembeschwerden, Allergien, Stauungen, chronischer Husten, Asthma, Sinusitis, Lungen- und Brustkrebs, chronischer Husten, Lungenentzündung, Arthritis, Schulterschmerzen und -beschwerden, Tendinitis, Karpaltunnel, Arm- und Handschmerzen, Chronische Einschränkungen im oberen Rücken- und Thoraxbereich, Zellulitis, Trockene, juckende, schuppige Hauterkrankungen, Parasiten, Verstopfung, Durchfall, Reizdarm, Hämorrhoiden


Das Metallelement steht für Elan, Schutz, Courage und Beständigkeit. Metall steht außerdem für ein kühles strategisches Denken sowie für einen sinnvollen Umgang mit Geld. Der Herbst ist hier die zugehörige Jahreszeit und auch im Lebenszyklus kündigt das Metall die Zeit an, in der man sich so langsam von alten Gewohnheiten trennt. Weiß ist eine Farbe dieses Elementes; runde Formen und der scharfe Geschmack repräsentieren ebenfalls das Metall.

Auf der Körperebene zeigen sich Störungen des Metallelementes oft im Bereich der Lunge und des Dickdarms.

Wasserelement

Jahreszeit: Winter
Farbe: Schwarz, Blau
Organe: Nieren (Yin) & Blase (Yang)
Ätherische Öle: Lavendel, Weihrauch, Sandelholz, Rose, Vetiver, Muskatellersalbei, Geranium, Blue Tansy, Melaleuca, Pfefferminze, Wacholderbeere
Emotionen: Angst
Körperteil: Ohren


Symptome & Organprobleme eines unausgewogenen Wasserelements:
Lendenverspannungen, chronische Kreuzschmerzen, Ischias, verspannte Waden, Beinkrämpfe, schmerzhafte Füße, toxische und infektiöse Zustände, Körpergeruch, Nieren- und Blasenentzündungen, Blasenentzündung, Immunstörungen, chronischer Stress und Müdigkeit, Energie- und Stimmungsschwankungen, Impotenz, Frigidität, Reizdarm, Bettnässen, Krebs, Augenringe, Hitzeempfindlichkeit, Lust auf salziges und Suchterkrankungen jeder Art.



Im Wasserelement spielen Emotionen und Leidenschaft nicht mehr die größte Rolle, denn die geistige Ebene kommt hier zum Zuge. Wasser stellt im Grunde alles in Frage und denkt über die Grenzen des Greifbaren hinaus. In unserem Lebenszyklus wie im Jahreskreis kehrt mit dem Wasser der Winter ein - eine Zeit, in der man sich ins Innere zurückzieht und sich auf das Wichtigste konzentriert. Die Farben schwarz und dunkelblau stehen ebenso für Wasser wie unregelmäßige und wellenförmige Formen und der salzige Geschmack.

Das Wasserelement im Körper wird unter anderem repräsentiert durch die Nieren und die Blase, die besonders durch ein Gefühl von Angst aus dem Gleichgewicht gebracht werden können.




Hast Du Interesse an Sternzeichen und ätherischen Ölen? KLicke auf das Bild und lese weiter....